Zur Startseite

Weißenfels

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht sichtbar ist, Weißenfels gehört zu den geschichts-trächtigen Städten im Süden Sachsen-Anhalts.

zurück zur Übersicht

Weißenfels

Europäische Kulturgeschichte auf den zweiten Blick

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht sichtbar ist, Weißenfels gehört zu den geschichtsträchtigen Städten im Süden Sachsen-Anhalts. An der Saale gelegen, ist die Stadt zudem von einer idyllischen Landschaft umgeben.

Eine Burg auf weißem Felsen gab der Stadt ihren Namen. Dort thront heute das gewaltige Barockschloss "Neu-Augustusburg", einstige Residenz der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.

Ein Kleinod ist die im Original erhaltene Schlosskirche, die zu den schönsten frühbarocken Anlagen Mitteleuropas zählt. Vom Schlossberg hat man einen wunderbaren Blick auf die Stadt mit ihrem großen Markt, der nur wenige Meter vom Bahnhof entfernt ist. Einmal im Jahr drehen die Weißenfelser das Rad der Zeit zurück und lassen beim großen Schlossfest den Glanz der Barockzeit wieder aufleben. Höhepunkt des Spektakels bildet nach wie vor der historische Festumzug.

Hier waren sie alle, die Großen des Barock. Heinrich Schütz, Johann Philipp Krieger, Johann Sebastian Bach, Johann Beer und Georg Philipp Telemann. Immer im Oktober ehrt die Stadt den "Vater der deutschen Musik" bei den Mitteldeutschen Heinrich-Schütz-Tagen. Ganzjährig ist das Heinrich-Schütz-Haus zu besichtigen. Es ist das weltweit einzige im Original erhaltene Gebäude, in dem der Komponist gelebt und gewirkt hat.

Heinrich-Schütz-Haus