logo-BLB

Bahn unterstützt Abellio in Sachsen-Anhalt

Bei dem Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio fehlen seit Betriebsaufnahme des Dieselnetzes in Sachsen-Anhalt nach eigenen Angaben mehr als 40 Lokführer. Dadurch können einige Strecken in Sachsen-Anhalt nicht vollständig bedient werden. Um den Personalmangel etwas auszugleichen, unterstützt die DB Regio das Unternehmen Abellio mit eigenen Lokführern. Frank Bretzger, Leiter DB Produktmanagement für Mitteldeutschland und Sachsen-Anhalt: „Wir helfen den Kollegen von Abellio seit Fahrplanwechsel mit fünf Schichten pro Tag – das entspricht rund 10 bis 15 Mitarbeitern“, sagt Bretzger. Ganze Strecken könne die DB kurzfristig nicht übernehmen, da vor Ort keine Dieselfahrzeuge mehr verfügbar sind. Die bislang genutzten Fahrzeuge sind zwischenzeitlich seit dem Fahrplanwechsel im Dezember in anderen Bundesländern gebunden. Bretzger: „Wir prüfen aber, ob wir Fahrten mit den Fahrzeugen von Abellio mit unseren Lokführern weiter erhöhen und verlängern können.“ Das DB Personal, das derzeit bei Abellio Hilfe leistet, sollte eigentlich ausgebildet werden, um die Elektronetze in Sachsen-Anhalt (Elektronetz Nord mit der S-Bahn Magdeburg und das Mitteldeutsche S-Bahn-Netz) abzusichern. Diese Schulungen werden derzeit in vertretbarem Maße verschoben, um Abellio zu unterstützen.